Unsere Aktionen

Neben unseren regelmäßigen monatlichen Treffen und etwa zweimonatlichen Vorstandssitzungen gehen wir immer wieder „raus auf die Straße“. Dabei möchten wir mit unterschiedlichen Aktionen und Veranstaltungen für eine offene und solidarische Gesellschaft eintreten. Auf dieser Seite findet Ihr einige kurze Berichte zu den von uns veranstalteten Aktionen.

Wir bieten einen Roten Stadtrundgang an

Osnabrück. Am 13.09.20 veranstaltet der SPD Ortsverein Altstadt-Westerberg-Innenstadt das erstmal den „Roten Stadtrundgang“. Start ist um 11.00 Uhr am Bettenhaus Melz in der Bierstrasse 14.

Interessierte Bürger sind gemeinsam mit Parteimitgliedern eingeladen, sich über die Geschichte der Sozialdemokratie in Osnabrück, die eng mit der Stadtgeschichte verbunden ist, direkt vor Ort zu informieren. Heiko Schulze als profunder Kenner der SPD- und Stadtgeschichte vermittelt kurzweilig und informativ kleine und große Geschichten und Geschichte rund um das Bettenhaus Melz, die Villa Schlikker, das Mahnmal an der Dominikanerkirche und zahlreichen weiteren Orten. Der Rundgang dauert ca. 90 Minuten und führt durch Teile der Alt- und Innenstadt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach den durch Covid-19 bedingten Einschränkungen, haben wir nach langer Zeit wieder treffen können.

Nach vielen Wochen der durch Covid-19 bedingten Pause ging es für die Genoss*innen des OV AWI zum jährlichen Spaziergang hinauf zum Büdchen am Westerberg. Gemeinsam mit Tiemo Wölken, MdEP und dem niedersächsischen Innenminister und Landtagsabgeordneten Boris Pistorius gab es einiges an Gesprächsstoff nachzuholen. Außerdem wurde unser neues Mitglied Marieke vom OV-Vorsitzenden Pascal Speicher und Boris Pistorius begrüßt und erhielt ihr rotes Parteibuch. Herzlich willkommen und danke an alle die dabei waren!

Erster Termin des Jahres ist das traditionelle Grünkohlessen samt Ehrung langjähriger Genoss*innen

Neben guten Speisen und Getränke gab es vor allem wieder viele Ehrungen langjähriger Genoss*innen . Insgesamt hätten 27 Genoss*innen für ihr gesellschaftliches Engagement geehrt werden sollen. Doch nicht alle Jubilar*innen konnten anwesend sein. Insgesamt 12 Genoss*innen nahmen  vor ca. 60 Gästen Ihre Ehrung wahr. Beginnend mit einigen zehnjährigen Jubiläen wurden abschließend drei Genossen für ihr 50-jähriges Parteiengagement geehrt.

Das Grünkohlessen findet einmal jährlich statt. Die Veranstaltung im feierlichen Rahmen statt, um auf das vorangegangene Jahr zurückzublicken und verdiente Mitglieder zu ehren.

Der Ortsverein SPD Altstadt-Westerberg-Innenstadt übergab am Mittwoch, den 11. Dezember 2019, einen Kombi voll Kleidung und Schuhen an die Tageswohnung für alleinstehende Wohnungslose der Soziale Dienste SKM gGmbH Osnabrück. Damit wolle der Ortsverein sein soziales Engagement im Jahr 2019 abrunden.

Am vergangenen Samstag haben die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Altstadt-Westerberg-Innenstadt Kleidung für die Tageswohnung zur Hilfe für Obdachlose gesammelt. Die Tageswohnung ist ein niederschwelliges Angebot für wohnungslose und ehemals wohnungslose Frauen und Männer sowie Menschen, die in unzureichenden Wohnverhältnissen leben. Es bestehen Angebote zur Basisversorgung, wie das tägliche Frühstücks- und Mittagsangebot, die Ausgabe von Bekleidung oder auch das Angebot zum Duschen und Wäsche waschen. Darüber hinaus bietet die Tageswohnung individuelle Beratungs- und Freizeitangebote an.

Insgesamt kamen circa 10 Säcke voller Oberbekleidung und Schuhe für die Kleiderkammer zusammen. Die SPD wolle Menschen mit Bedarf in der kalten Jahreszeit nicht allein lassen. Pascal Speicher, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins hielt fest: „Viele andere – und ich auch – wünschen sich zum Jahresende ruhige und erholsame Tage. Wir hoffen auf Gemütlichkeit und gutes Essen. Einigen fehlt es bereits an Kleidung. In unserer Stadt soll niemand frieren.“ Neben Oberbekleidung für Damen und Herren werden auch Decken und Schlafsäcke immer wieder benötigt.

Melina Wischmeyer, Sozialarbeiterin in der Fachberatungsstelle und Tageswohnung für alleinstehende Wohnungslose der Sozialen Dienste SKM gGmbH, nahm die Kleidung am Mittwoch, den 11. Dezember, stellvertretend entgegen: „Besonders in der kalten Jahreszeit sind wir für jede Spende dankbar“. Initiiert wurde die Kleidersammlung von Sebastian Siegler, SPD-Mitglied aus der Innenstadt: „Wir stehen für Politik, die nah am Menschen ist. Wir möchten die Lebensqualität aller Menschen, unabhängig vom Status, erhöhen.“ Insgesamt hätten ungefähr 15 Personen Kleidung beigetragen. „Viele von uns können einen kleinen Teil entbehren, das tun wir gerne“, zeigt sich Siegler zufrieden

Aktuell stricken wir Schals für den Ortsverein. Wer Lust hat, kann sich gerne beteiligen und bei Pascal melden (Stand 12.11.19)

Die ersten Schals sind auch schon fertig. Eingesetzt werden sie das erste Mal bei den Weihnachtsständen der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück.

SPD übergibt Spenden, die beim Wüstencup am 07.09., erwirkt werden konnten: Hier der Pressebericht

SPD übergibt 300 Euro Spenden, welche beim Hobby-Fußball-Turnier im September erzielt wurden.

Am 07.09.2019 fand das zweite Hobby-Fußball-Turnier der SPD-Ortsvereine Neustadt-Wüste und Altstadt-Westerberg-Innenstadt, der Wüstencup, statt. Die mitspielenden Mannschaften zahlten 50 Euro Antrittsgelder, welche nun dem Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. und der Nachbarschaftshilfe Kalkhügel-Wüste zugute gekommen sind. Beide Vereine erhielten jeweils 150 Euro Spenden. Am Montag, 04.11.19, erfolgte die Übergabe an den Exilverein. Sara Höweler, Geschäftsführerin des Exilvereins, betont: „Über Spenden freuen wir uns aktuell sehr. Durch die zurück gegangene Präsenz Geflüchteter in den Medien sowie oft  vor allem negativer Berichterstattung, sind die Spenden stark zurückgegangen.“ Pascal Speicher, Vorsitzender der SPD Altstadt-Westerberg-Innenstadt in Osnabrück, unterstreicht die Wichtigkeit der Arbeit: „Der Exilverein unterstützt Menschen dabei, in unserer Friedensstadt anzukommen und sich in unsere Gesellschaft einzubringen. Die Leistungen des Exilvereins sind in Euros gar nicht aufzuwiegen.“ Informationen zur Arbeit von Exil, dessen Geschäftsstelle in der Krahnstraße und Beratungsstelle an der Rolandsmauer zu finden sind, gibt es unter www.exilverein.de.

Am Freitag, 08.11.19, fand die Spendenübergabe an die Nachbarschaftshilfe Kalkhügel-Wüste statt. Am Nachmittag hatte sich die Nachbarschaftshilfe im Bischof-Lilje-Altenzentrum zum Spielenachmittag getroffen. Jörg-Martin Rassow, Vorsitzender der Nachbarschaftshilfe, freute sich: „Von dem Geld werden wir neue Spiele kaufen.“ Der Raum war gut gefüllt: Etwa dreißig Damen und Herren kommen wöchentlich zum Spielen zusammen. Gudrun Drosselmeier, SPD Neustadt-Wüste, betonte: „Auch wenn sich die Nachbarschaftshilfe bald auflöst, wissen wir, dass das Geld gut investiert wird. Das Spieleangebot wird sehr gut angenommen. Und das Geld, das von der Nachbarschaftshilfe überbleibt, kommt dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte zugute.“ Durch die Wüsteninitiative bleibt die Nachbarschaft in der Wüste weiterhin organisiert.

„Im kommenden Jahr werden wir wieder ein Hobby-Fußball-Turnier organisieren“, hält Pascal Speicher fest. Die Spendenerlöse kommen dann, wie in der Vergangenheit schon gehandhabt, unterschiedlichen sozialen Einrichtungen in Osnabrück zugute. 2018 wurden die Osnabrücker Krebsstiftung und die Jugendhilfe Haus Neuer Kamp unterstützt. Informationen zu den SPD-Ortsvereinen Neustadt-Wüste (https://www.spd-neustadt-wueste.de) und Altstadt-Westerberg-Innenstadt (www.spd-awi.de) finden sich jeweils auf der Homepage oder bei facebook.

SPD räumt rund ums Museumsquartier auf

Am Sonntag, 27.10.2019, hat der SPD-Ortsverein Altstadt-Westerberg-Innenstadt rund ums Museumsquartier Müll gesammelt, Laub gefegt und die Wege gereinigt.

Im Oktober hatte sich die SPD-Gliederung Altstadt-Westerberg-Innenstadt Osnabrücks mit dem Zustand des Museumsquartiers befasst. Einigkeit herrscht bei den Genossinnen und Genossen in Bezug auf die Qualität und Wichtigkeit der Ausstellungen. Genauso einig ist man sich auch in Bezug darauf, dass es rund um die Gebäude Felix-Nussbaum-Haus, Kulturgeschichtliches Museum, Villa Schlicker und das Akzisehaus, welche das Museumsquartier bilden, nicht immer ordentlich aussieht.

So beschloss man im Oktober kurzerhand, aktiv zu werden: In Rücksprache mit dem Osnabrücker Service Betrieb (OSB) und dem Museumsquartier trafen sich zehn Genossinnen und Genossen, um den Müll und das Laub wegzuräumen und die Wege zu reinigen. Der OSB unterstützte die Aktion mit Müllsäcken, Handschuhen und Greifzangen. Andrea Charnock vom Museumsquartier bekräftigte: „Super Aktion! Wir freuen uns sehr darüber.“ Mit einem Augenzwinkern fügte sie hinzu: „Ihr dürft gerne wiederkommen.“ Sebastian Siegler, Genosse aus der Innenstadt, unterstrich die Bedeutung der Museen: „Jedes Wochenende kommen viele Touristen nach Osnabrück. Die Museen als Attraktion für die Besuchenden sollten sich einladend präsentieren.“ Die zehn Genossinnen und Genossen sammelten Müll und sehr viel Laub ein. Neben Glasflaschen und Plastikverpackungen fielen vor allem die vielen Zigarettenstummel auf. „Die Zigarettenreste, insbesondere die Kunststofffilter in den Beeten sowie auf den Wegen, finden wir sehr problematisch. Es wäre doch sinnvoll, vor den öffentlichen Gebäuden Mülleimer mit Aschenbechern aufzustellen.“, äußert sich Pascal Speicher, Vorsitzender der SPD Altstadt-Westerberg-Innenstadt sowie Beisitzer im SPD-Unterbezirksvorstand.

„Unsere Innenstadt ist sehr schön! Es ist unsere Aufgabe sie zu pflegen und für Gäste in unserer Stadt attraktiv zu gestalten. Ausreichend Möglichkeiten zur Müllentsorgung sowie die Pflege der öffentlichen Flächen sind dabei Kernaufgaben der Stadt.“, findet Pascal Speicher. „Die Zusammenarbeit war toll. Über die Einladung zum Kaffee im Anschluss ans Aufräumen haben wir uns sehr gefreut.“, bedankt sich Ulla Groskurt für die Gastfreundschaft des Museumsquartiers.

Befragung der Bürger*innen zu ihren aktuell wichtigsten Themen (05.10.2019; Vorauswahl der Themen durch den OV-Vorstand)

Anfang Oktober haben wir die Bürger*innen am Löwenpudel (vor dem Dom) gefragt, was aktuell ihr wichtigstes politisches Thema sei. Dabei haben wir über 150 Bürger*innen befragt. Die dominierenden Themen: Klimaschutz, Gesundheit und Bildung.  Nicht nur die Teilnahme durch die Bevölkerung war groß. Über die zwei Stunden hinweg waren insgesamt mehr als ein Dutzend Mitglieder aus unserem Ortsverein am Start.

           

Veranstaltung des Wüstencup 2019

Ein Benefizturnier für Amateurfußballer*innen zugunsten der Nachbarschaftshilfe Kalkhügel/ Wüste sowie des Exilverein e.V. haben wir ebenfalls veranstaltet. Mehr Inforamtionen dazu findet Ihr hier.

Teilnahme beim Bürgerdinner der Bürgerstiftung Osnabrück

Beim diesjährigen Bürgerdinner war auch unser Ortsverein mit einem eigenen Tisch am Start. Die 80 Euro Gebühr für den Tisch kommt der Bürgerstiftung zugute. Wir haben unseren Tisch mit Käse, Tortillas, Frikadellen, Baguette, Weinen und einer Quarkspeise gedeckt.

       

Gemütlicher Abend am Büdchen (am Westerberg)

Jeden Sommer treffen wir uns einmal im gemütlichen Setting ohne Tagesordnung. Dabei kommen wir gerne, so wie in diesem Jahr wieder, am Büdchen (am Westerberg) zusammen. Neben Speisen und Getränken gibt es dort auch oft Livemusik und Themenabende. Dieses Jahr war unsere Veranstaltung wieder gut besucht.

         

Pressebericht von der Spendensammelaktion für die Kindertafel in Osnabrück

Auto der Kindertafel hat wieder Sprit für einen Monat

Am Rande des Nachtflohmarkts sammelte die SPD am Samstag Kuchen gegen eine kleine Spende. Der Erlös kam der Osnabrücker Kindertafel zugute.

Zu Beginn des Nachtflohmarkts trafen sich um 18 Uhr einige Mitglieder der SPD vor dem Theater. Von dort bewegten sie sich Richtung Nachtflohmarkt, um Passanten mit selbstgebackenem Kuchen zu überraschen. Von Butter- über Marmorkuchen bis zur Nussschnecke hatten sie für jeden Geschmack etwas dabei.
Viele Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger zeigten sich bereit, Geld für die Osnabrücker Kindertafel zu spenden. So kam am Ende ein Betrag von 278,03 Euro zusammen, der am Dienstag an die Kindertafel übergeben wurde. Der Spendenbetrag wurde seitens der SPD auf 350,00 Euro aufgerundet. Sowohl die Sozialdemokraten als auch Herr Große-Marke, Vorsitzender der Osnabrücker Tafel, zeigten sich begeistert: „Die Bürgerinnen und Bürger unserer Friedensstadt haben bereitwillig gespendet. Ich freue mich wirklich sehr über die Sensibilität und Spendenbreitschaft für die Kinder, die zum Teil hungrig in der Schule sitzen. Dass es mich grundsätzlich traurig macht und verärgert, dass wir eine Einrichtung wie die Tafel überhaupt brauchen, ist auch klar.“, so Pascal Speicher (SPD). Frau Marquardt-Meer von der Kindertafel unterstrich die Relevanz der Unterstützung: „Über den Anruf und die Spendenaktion haben wir uns sehr gefreut. Geld fehlt uns an vielen Ecken und Enden. Wir möchten uns bei allen Spendenden ausdrücklich bedanken! Diese Spende reicht aus, um das Kindertafelauto für gut einen Monat zu betanken, damit es die einzelnen Einrichtungen anfahren kann.“ Im April wurden das Kindertafelauto für etwa 226 Euro und die Fahrzeuge der Tafel für über 1750 Euro betankt.
Die Kindertafel unterstützt wöchentlich 470 Kinder in 21 verschiedenen Einrichtungen mit Pausenbroten, Obst, Gemüse und Joghurt. Nähere Informationen zur Kindertafel und ihrer Arbeit gibt es unter: http://www.osnabruecker-kindertafel.de.

       

Pressebericht von unserem Besuch der Georgsmarienhütte (12.04.2019):

Der SPD-Ortsverein Altstadt-Westerberg-Innenstadt Osnabrück besuchte am 12.04.19 das Stahlwerk in Georgsmarienhütte. Um etwa 13:00 Uhr wurde die 23-köpfige Reisegruppe am Haupttor des Werksgeländes in Empfang genommen. Zunächst gab es im Besucherzentrum eine Einführung in die Unternehmens- und Standortgeschichte. Bevor der Weg durch die Werkshallen aufgenommen werden konnte, wurden Kittel und Helme für die Besichtigung angelegt.
Beginnend beim Hochofen erlangten die SozialdemokratInnen Einblicke in die Produktionsprozesse. Nach dem Aufheizen folgte die Gruppe dem flüssigen Stahl ehe er sich in tonnenschweren Blöcken wieder verfestigte. Die weiteren Schritte der Fertigung bis zum bestellten maßgefertigten Produkt begleiteten die interessierten Gäste mit Fragen. In einem über dreieinhalb stündigen Aufenthalt erhielten die 17- bis 79-Jährigen Eindrücke und Informationen darüber, wo der Stahl herkommt und letztlich in welchen Formen er uns im Alltag trägt und voranbringt.
„Das Stahlwerk bietet für junge Menschen in unterschiedlichen Berufen –kaufmännisch wie handwerklich– verlässliche Zukunftsperspektiven. Die Georgsmarienhütte stellt nach wie vor einen prägenden Arbeitgeber für die Menschen und die Region dar. Wir durften heute viel lernen.“, so Pascal Speicher, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Altstadt-Westerberg-Innenstadt.
Der Ortsverein bedankt sich sehr herzlich für die tolle Führung und empfiehlt die Werksführung für Interessierte.